Heilverfahren

Mitunter vervollständige ich meine Behandlung mit folgenden Heilverfahren:


Chiropraktik

Das heißt: "mit der Hand behandeln". Dabei werden durch spezielle Griffe und eine völlig gewaltfreie Manipulation die Wirbelkörper oder Gelenke in ihre ursprüngliche Lage zurückgeführt. Auch hier ist eine ausgiebige Diagnose unabdingbar.

Durch die Deblockierung der Gelenke gelangt eine erhöhte Durchblutung und Stoffwechsel ins Gewebe und es wird häufig als wohltuend empfunden und der verbesserte Zustand stabilisiert sich.


Neuraltherapie

Durch den Schmerz verkrampft sich die umliegende Muskulatur, die Blutversorgung gerät ins Stocken und damit auch der Abtransport der Stoffwechselschlacken. Dadurch verstärken sich wiederum die Schmerzen und die Regulationsstörungen schaukeln sich immer weiter auf.

Hier werden unterschiedlich abgestimmte Substanzen wie Homöopathika oder Lokalanästhetika direkt in das schmerzhafte Körpersegment injiziert, um eine natürliche Stabilisierung der Zellen zu erreichen. Damit werden sie an die im Körper laufenden Regelkreise wieder angeschlossen und der Teufelskreislauf unterbrochen.


Biologische-Zell-Regulation (Biological-Cell-Regulation - BCR)

Ein spezielles BCR-Gerät ahmt die körpereigenen Heilungsströme perfekt nach. Dabei kann eine Erhöhung der Produktion des ATP (Adenosintriphosphat) in den Mitodondrien, den Energiekraftwerken der Zelle, verzeichnet werden. Dieses ist notwendig zu Regeneration, Heilung, Schmerzreduktion, Verbesserung des Stoffwechsels durch verbesserte Sauerstoffanreicherung, Ionenaustausch, Aufnahme von Nährstoffen und den Abbau von Schadstoffen.

Das System arbeitet vergleichbar dem menschlichen Körper mit niederfrequenten Gleichströmen im Mikroamperebereich.
Herkömmliche Gleichstromgeräte arbeiten lediglich im Miliamperebereich um Schmerz zu unterdrücken und dringen nicht in die Zelle.


Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur ist einfach und wirksam.
In der Ohrmuschel gibt es eine Reflektion aller Organe und Körperbereiche.
Akupunktiert man einen Punkt auf der Ohrmuschel oder manipuliert diese Stelle auf andere Weise, läuft das so ausgelöste Signal auf einem extrem kurzen Weg zur "formatio reticularis" und von dort weiter zum Gehirn und zum entsprechenden Erfolgsorgan im Körper.